zurück

Zukunft Wohnen

Der Designer Karim Rashid entwarf einen pastellförmigen Wohntraum als Interpretation zukünftigen Wohnens. Umgesetzt wurden die organisch anmutenden Möbelformen mit dem Werkstoff Corian. (Foto: Hasenkopf)

Zulkunft Wohnen
Exzentrisch. Mit der millimetergenauen Fertigung der Designformen ver- deutlicht die Manufaktur Hasenkopf ihre Verarbeitungskompetenz. Foto: Hasenkopf

Höhlen waren die ersten Behausungen von Menschen. Und sie waren auch die ersten Orte, an denen „Kunst“ entstand. Seit vielen Jahren hat die archaische Kraft der Höhlenmalerei in der modernen Kunst ihren Widerhall gefunden.

Interessanterweise erleben auch die Wohnstätten der ersten Menschen eine bislang unbekannte Renaissance. Worin liegt der Reiz, in einer Höhle zu leben? Der Charme der Höhle lässt sich mit einfachen Worten erklären. Die unregelmäßigen Wand- und Deckenverläufe erzeugen ein archaisches Flair („Zurück zu den Anfängen“) von Schutz oder eine „erste Behaglichkeit“. Kinder spüren das, bauen in ihrem Spiel mit großem Vergnügen Höhlen und halten sich auch gern darin auf. Wenn der Raumcharakter der Höhle in erhabener Form in die Architektur von heute eingehen soll, müssen die neuen Wohnhöhlen mehr bieten als dem Zufall geschuldete Hohlräume in Bergen. Sie müssen geformt sein. Aber wie?


Zukunft Wohnen 2
Wohnraum der Zukunft. Die Möbel, Objekte und Installationen der Wohnstudie demonstrieren sowohl die Einsatzmöglichkeiten des Werkstoffs Corian als auch die Vielfalt, die eine professionelle Verarbeitung eröffnet. Foto: Hasenkopf

Der für seine farbenprächtigen Gestaltungen bekannte Designer Karim Rashid entwarf einen pastellfarbigen Wohnraum als Interpretation zukünftigen Wohnens. Für alle Bereiche von Schlaf- und Wohnzimmer bis Bad und Küche entstanden eine Vielzahl organisch anmutender Möbelformen, die von dem Unternehmen Hasenkopf in dem Werkstoff Corian umgesetzt wurden.


Schon seit 2006 vertraut der Corian- Hersteller DuPont regelmäßig die Produktion seiner Messeauftritte während der Mailänder Möbelmesse dem Unternehmen aus Mehring an. Dieses verarbeitet seit über 20 Jahren Mineral- und Acryl- Werkstoffe wie Corian und Parapan und ist führend in der dreidimensionalen Verarbeitung dieser Werkstoffe. „Es ist natürlich ein großer Vorteil, dass wir langjährige Erfahrung in der Verarbeitung von Mineral- und Acrylwerkstoffen haben“, so Roland Hasenkopf, Inhaber und Geschäftsführer der Industrie-Manufaktur, „und auch die Routine, die wir aus unserem Alltagsgeschäft mit Schreinereien, Ladenbauern gewinnen.“

Zukunft Wohnen 3
Design Karim Rashid. Die farbenprächtigen, geschwungenen Designstücke stehen fernab aller klassischen geometrischen Grundmuster. Foto: Hasenkopf

Zahlreiche Werkstücke für die farbenprächtige Wohnstudie wurden von Hasenkopf gefräst, verklebt und thermisch verformt. Dabei wurden nicht nur die Übergänge fugenlos und unsichtbar verklebt, sondern auch die farblichen Verläufe genauestens entsprechend den Vorgaben des Designers mit den Kollektionen „Eco-Concrete“ und „Eco-Terazzo“ umgesetzt, um den inten siven Farbeindruck zu gewährleisten. Beide Kollektionen zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen deutlichen Anteil Recycling-Material enthalten – diese Eigenschaft war auch Namensgeber des Messeprojekts: „Smartologic Corian Living“ – ökologisch intelligentes Wohnen. Die neuen Varianten und Farben des Mineralwerkstoffs liegen beim Verarbeiter-Unternehmen auf Lager.