zurück

FAF: Antriebsmotor für die Branche

Auf der FAF Farbe, Ausbau & Fassade zeigte das Barometer beste Stimmung an. Über 46.000 Besucher aus 110 Ländern zählte die Fachmesse vom 20. bis 23. März 2019 in Köln. Das gezeigte Produktportfolio der 402 Aussteller und das vielfältige Angebot an Praxisvorträgen rund um Digitalisierung, Nachwuchsgewinnung und Techniktrends führten mit 91 % bei den Fachbesuchern zu Top-Bewertungen. (Fotos: GHM)

FAF 2019 in Köln
Foto: GHM

Ausschlaggebend für den Messebesuch waren laut Befragung drei Ziele: Information über Neuheiten, Weiterbildung und der Informationsaustausch mit Kollegen. Insgesamt gesehen konnten laut Befragung 89 % der Besucher ihre Ziele, mit denen sie zur FAF 2019 kamen, erreichen. Die gute Stimmung in den Gängen spiegelt sich ebenfalls in der allgemeinen Beurteilung der konjunkturellen Entwicklung der Branche wider. 67 % der befragten Besucher gehen von einem leichten bis starken Anstieg aus.


Nach vier Messetagen gab es auch von Seiten der Aussteller positives Feedback. 88 % von ihnen vergaben in der Gesamtbeurteilung Höchstnoten. Insgesamt 402 Firmen aus 26 Ländern zeigten auf der FAF Präsenz. Mit einem Anteil von 27 % an internationalen Ausstellern war die Messe 2019 internationaler als je zuvor.


Das Produktangebot der FAF bereicherten mehr als 50 Expertenvorträge im FAF-Forum. Das Vortragsprogramm bewerteten 89 % der Besucher mit „gut“ bis „ausgezeichnet“. Premiere feierte am Mittwoch, 20. März der „Next Generation Day“, bei dem sich der Nachwuchs über Karrierewege im Maler- und Stuckateur-Handwerk informieren und mit jungen Talenten auf Augenhöhe austauschen konnte. Mit dem Auftritt der Nationalmannschaft beider Gewerke, den praxisnahen Vorführungen und Mitmach- Werkstätten der Berufsschulen, der Messerallye und dem Nachwuchstalk im FAF-Forum ist es der FAF gelungen, junge Messebesucher für die Branche zu begeistern. Auch auf Ausstellerseite war das Engagement für die Fachkräfte von morgen groß. Mit Seminaren, Experten-Tipps und Vorführungen informierten sie Handwerksbetriebe, wie sie neue Arbeitskräfte gewinnen und junge Leute an ihr Unternehmen binden.


FAF 2019
Die FAF als Plattform für den Nachwuchs: Fachschulen für das Maler- und Lackiererhandwerk informierten über Karrierewege und die Vielfalt des Gewerks. Foto: GHM

Zu den weiteren Highlights der Messe zählte das Informationsangebot rund um die Digitalisierung. Zahlreiche Beispiele von Betrieben machten auf der FAF live erlebbar, was digitale Tools alles ermöglichen und wie das Handwerk von diesen profitiert: von der Optimierung der Betriebsabläufe und bei der Projektumsetzung über die Kundenberatung via VR-Brille bis hin zur Mitarbeitergewinnung durch Social Media. Einen Blick in die Zukunft gab zudem die FAF mit dem WorkLab „renderingCODES“. Das Institute International Trendscouting (IIT) der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim und das Forschungsteam von Prof. Markus Schlegel präsentierten neue Produkte rund um den Putz der Zukunft. Im WorkLab „colorCODES“ ermittelte das Forschungsteam, am Beispiel der Farben Kölns1, regionalspezifische Farbcodierungen der Architektur in Deutschland. Zu dem Thema lud auch der Architekturtag am Messefreitag ein, sich mit Architekten, Planern und erfolgreichen Start-ups über die Zukunft und kulturellen Aspekte von Farbe auszutauschen.

Newsletter
  • Stets Up-to-date im Trockenbau

    Jetzt kostenlos abonnieren

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.