Home


Startschuss für mehr Trockenbau

Der Trockenbau gewinnt für das Maler- und Lackiererhandwerk zunehmend an Bedeutung. Der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz erweitert deshalb die Ausbildung um eine neue Fachrichtung. Gemeinsam mit der Knauf Akademie wurden jetzt Lehrer und Ausbilder in einer Theorie- und Praxisschulung darauf vorbereitet.

Knauf Akademie
Trainer Michael Schmidt (re.) zeigte den Lehrern und Ausbildern jede Menge Tipps und Kniffe zu Werkzeugen oder Detaillösungen. Foto: Knauf

Das Maler- und Lackiererhandwerk rüstet sich für die Zukunft. Schon jetzt ist der Ausbildungsberuf extrem vielfältig. Im 3. Lehrjahr sieht die Ausbildungsordnung bislang die Spezialisierung in einer von drei Fachrichtungen vor. Ab dem Ausbildungsjahr 2018 sollen zwei weitere hinzukommen: Energieeffizienz und Gestaltungstechnik sowie Ausbautechnik und Oberflächengestaltung. Mit diesem Ziel richtet der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz aktuell seine Ausbildungsordnung neu aus. Mit der neuen Fachrichtung „Ausbautechnik und Oberflächengestaltung“ trägt das Gewerk der zunehmenden Bedeutung des Trockenbaus im Ausbau Rechnung. Aufgrund der vielen Schnittstellen zu ihrem angestammten Berufsbild integrieren immer mehr Malerbetriebe Trockenbauarbeiten in ihr Leistungsspektrum. „In vielen Regionen hat sich das Maler- und Lackiererhandwerk bereits sehr gut im Trockenbau etabliert. Das Interesse der Betriebe an der Fachrichtung Ausbautechnik und Oberflächengestaltung ist daher sehr groß“, sieht Roland Brecheis großen Bedarf für die neue Fachrichtung. Er ist als Vizepräsident des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz für das Thema Bildung in der Berufsorganisation der Maler und Lackierer verantwortlich.

Um die Akzeptanz schon vor dem geplanten Start im Herbst 2018 weiter zu verbessern sei es wichtig, mit den Berufschullehrern und Ausbildungsmeistern frühzeitig die relevanten Multiplikatoren zu sensibilisieren. Aus diesem Grund hat der Arbeitskreis Schulen im Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz gemeinsam mit Knauf die Lehrerfortbildung „Basismodul Trockenbau“ aus der Taufe gehoben. Das dreitägige Seminar bereitet Lehrer und Ausbilder im Maler- und Lackiererhandwerk auf die kommende Ausbildungsordnung vor. „Unser Ziel ist es, bei Lehrern und Ausbildern das Verständnis für das komplexe Thema Trockenbau zu vertiefen und ihnen die nötige Sicherheit zu geben“, erklärt Frank Eßl, Leiter der Knauf Akademie.

Anfang April startete im Schulungszentrum der Knauf Akademie in Iphofen das erste Basismodul mit über 20 Lehrern und Ausbildungsmeistern. In dem praxisorientierten Workshop erhielten sie intensive Einblicke rund um den Baustoff Gips. Besichtigungen der Anhydritgrube in Hüttenheim und der Produktion in Iphofen machten deutlich, woher der Baustoff kommt und welche Systeme daraus im Zusammenspiel mit weiteren Komponenten wie Profilen, Schrauben, Dämmung, Fugentechnik und Beschichtung entstehen.

In der Theorieschulung vermittelten die Trainer der Akademie, welche Normen und Richtlinien dem Trockenbau zugrunde liegen, woraus Wände und Decken bestehen, was diese zum Beispiel hinsichtlich Brandschutz und Schallschutz leisten, welchen Einfluss die richtige Anwendung von Details hier hat und wie perfekte Oberflächen erzielt werden. Dieses Wissen konnten die Teilnehmer im Praxisteil gleich in die Tat umsetzen. In kleinen Gruppen lösten die Lehrer und Ausbilder unter anderem Aufgaben wie den Einbau einer Akustikdecke, einer freitragenden Decke oder einer runden Trennwand. Immer wieder holten die Trainer die Gruppe zusammen, um Verarbeitungstipps zu geben oder hilfreiche Werkzeuge vorzustellen.

Bei den Lehrern und Ausbildern aus verschiedenen Berufsschulen und Ausbildungszentren in mehreren Bundesländern kam die Schulung sehr gut an. Immer wieder entwickelten sich sowohl bei der theoretischen Schulung wie auch in der Praxis intensive Diskussionen. „Der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander ist absolut gewollt und mehr als nur ein Nebeneffekt“, betont Kerstin Voigt, Vorsitzende des Arbeitskreises Schulen.

Im September findet in Iphofen eine zweite Lehrerfortbildung „Basismodul Trockenbau“ statt. Die Fortbildung ist von den Kultusministern aller Bundesländer anerkannt und kann daher gefördert werden. Kontakt für Interessenten: lefo@farbe.de .


Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern