zurück

Ruhe genießen

Wer sich bisher für eine Schiebetürlösung entschied, wollte vor allem eines: Mehr Platz und Freiraum in der Wohnung. Vor allem, wenn das Türblatt beim Öffnen in der Wandtasche verschwindet, ist dieser Vorteil spürbar. Seit der jüngsten Entwicklung von Eclisse überzeugen Schiebetüren aber noch durch einen weiteren Punkt. (Foto: Eclisse)

Eclisse Schiebetür
Bei geschlossener Schiebetür erreicht das neue System ein bewertetes Schalldämm-Maß von 38 dB. Fotos: Eclisse

Dank der neuen Schallschutzausführung „Akustik 38“ kehrt nun Ruhe in die eigenen vier Wände ein. Mit einer Schalldämmung von 38 dB sorgt das System für eine erhebliche Schallreduzierung. War bislang die akustische Abgrenzung zweier aneinandergrenzender Räume mit Schiebtüren kaum zu realisieren, so wird mit dieser Entwicklung nun eine Lösung angeboten.

Entscheidend für die Schalldämmung ist das aus verschiedenen Dichtungen und Magnethalterungen bestehende Schallschutzset. Auch das spezielle, 40 mm starke Türblatt spielt dabei eine tragende Rolle. Durch seinen besonderen Schichtaufbau garantiert es eine hohe Schallschutzleistung. Der bewährte Schiebetürkasten samt Zarge darf natürlich nicht fehlen.

Und so funktioniert´s: Beim Schließen der Tür werden die umlaufenden Dichtungen entlang des Türblattes so positioniert, dass sie perfekt Schlitze und Hohlräume zwischen Türblatt und Zarge abdichten. Zwei Magnete am Anschlag des Türblattes halten die Tür geschlossen. Mit dem bewerteten Schalldämm-Maß von 38 dB wird die Schallschutzklasse SSK2 erreicht, so dass die baurechtlich eingeführten Anforde­rungen der DIN 4109  erfüllt sind. 

Who is Who im Trockenbau

Hersteller- und Branchenkontakte

Detailsuche