zurück

Leichtbau trifft Akustik

Um Optik und Funktion optimal zu vereinen, entwickelte Lindner die Leichtbauplatten COMP+ acoustic mit einer Mikroperforierung von 0,4 mm und einem minimalen Lochflächenanteil von 3 % (Rd 0,4-3).

Leichtbau Aktustikplatte von Lindner
Leichtbau Aktustikplatte von Lindner

Gerade bei der Gestaltung mit individuellen Motiven und Grafiken, wie sie verstärkt auch für Decken- und Wandverkleidungen nachgefragt wird, sollte das Ergebnis möglichst homogen und ästhetisch ansprechend wirken – ohne dabei die funktionalen Ansprüche zu vernachlässigen. Um hier Optik und Funktion optimal zu vereinen, entwickelte Lindner die Leichtbauplatten COMP+ acoustic mit einer Mikroperforierung von 0,4 mm und einem minimalen Lochflächenanteil von 3 % (Rd 0,4-3). Neben Oberflächen mit individuellen Digitaldruck sind die COMP+ Paneele auch mit UV-beständigem Lack erhältlich.

Dank freiwählbaren Befestigungspunkten und einem geringen Flächengewicht (Grundgewicht ohne Oberflächenveredelung: 5,5 kg/m² bei 14 mm) sind die Decken- und Wandbekleidungen flexibel einsetzbar und können systemunabhängig montiert werden. Robuste, 1 mm starke ABS-Kanten umfassen dabei die einzelnen Paneele.

Die feine Mikroperforation der Sichtseite ermöglicht ein gutes Absorptionsverhalten und wirkt in einem verhältnismäßig breiten Frequenzbereich. Die verschiedenen Varianten erreichen jeweils einen Schallabsorptionsgrad von αw = 0,85, Schallabsorberklasse B (geprüft nach ISO 11654). Auch das Brandverhalten der COMP+ acoustic Linie wurde entsprechend getestet und als schwerentflammbar, Baustoffklasse B1 (nach DIN 4102-1) eingestuft.

Das erste Bauvorhaben, in dem die Paneele mit der neuen Mikroperforation zum Einsatz kommen, ist das Humboldt-Forum im Berliner Schloss. Die mikroperforierten Leichtbaupaneele wurden sowohl in den Seminarräumen, der Klangwerkstatt als auch in den verschiedenen Studios als Wand- und Deckenbekleidungen verbaut –  überall dort, wo akustisch wirksame, schallabsorbierende Oberflächen benötigt werden. Neben den akustischen Anforderungen erfüllen die Paneele, mit der Brandklasse B1-s1, d0 (nach DIN EN 13501-1), auch die erforderlichen Brandschutzeigenschaften. Ein weiterer Faktor, warum man sich auch im großen Auditorium für die Leichtbauplatte mit Mikroperforation entschied.